Warum Bäume pflanzen und erhalten?

Abgesehen davon, dass Bäume uns viele verschiedene Früchte schenken und wir auch das Holz nutzen, gibt es viele andere Gründe Bäume zu pflanzen --> für Mensch, Tier und (andere) Pflanzen!
Wälder sind natürlich eine ganz eigene Welt, aber auch in Parks, diversen Grünflächen und auch direkt neben der Straße gibt es Bäume, die uns nicht nur wegen ihrer zeitweiligen Blütenpracht erfreuen sollten.

Was kann der Baum für den Menschen "leisten"?

  • Kühlender Schattenspender: Bäume spenden vor allem einmal kühlenden Schatten bei sommerlicher Hitze. Aus mehreren Gründen werden immer mehr Pflanzen an Hausfassaden eingesetzt, Stichwort "Fassadenbegrünungen".
  • Staub Absorption: Sie nehmen den Staub aus der Umgebung auf. Ein großer Baum kann über das ganze Jahr etwa 100kg Staub aufnehmen, und säubert so auch unserer Atemluft.
  • Luftfeuchtigkeit wird erhöht: Eine sehr angenehme Eigenschaft der Bäume ist die Verdunstung. Eine ausgewachsene Buche kann bis zu 400 Liter Wasser pro Tag verdunsten. Auch dadurch entsteht in der Nähe von Bäumen ein eigenes Mikroklima, in der die Luftfeuchtigkeit höher ist und die Temperatur um einige Grade abnehmen kann.
  • CO2 Absorption: Bei der Photosynthese wird vom Baum Traubenzucker (Glukose) produziert. Dies geschieht mit Wasser, Sonnenlicht und CO2 (Kohlendioxid). Dazu absorbiert er das Kohlendioxid aus der Luft und senkt somit die CO2 Konzentration in der Atmosphäre. Innerhalb einer Stunde verarbeitet ein großer Baum ca. 2-3kg von diesem Treibhausgas und speichert es in seinem Holzkörper.
  • Früchte, Holz und andere Stoffe: Wie schon oben geschrieben beschenkt er Mensch und Tier mit vielen verschiedenen Früchten. Das Holz nutzen wir für unzählige Anwendungsmöglichkeiten, und außerdem stellen wir viele nützliche, auch heilende Stoffe aus den verschiedensten Teilen des Baumes her (Öle, Tees, Medikamente, Salben, Farbstoffe, Sirup, etc.). Lesen Sie hier mehr unter dem Menüpunkt "Die Gaben der Bäume".
  • Wind- Sicht- und Lärmschutz: Eine wichtige Aufgabe ist auch der Windschutz (auch Erosionsschutz), der Sichtschutz und der Lärmschutz.
  • Aufwertung Ortsbild: Außerdem verschönert ein Baum unser Ortsbild und somit unseren Lebensraum. Und zwar nicht nur mit den Blütenmeer, dass bei einigen vor allem nordamerikanischen Baumarten unbeschreiblich schöne Ausmaße annimmt. Die Lebensqualität wird dadurch aufgewertet.
  • Nahrungsquelle für Tiere: Er ist bekanntlich Lebensraum und Nahrungsquelle für zahllose Tierarten. Auch Pilze gehen mit den Bäumen eine Symbiose ein (Mykorrhiza). Diese kann für gewisse Baumarten in Bezug auf Vitalität, Wachstum, usw. von immenser Bedeutung sein.
  • Bodenverbesserer: Er verbessert auch durch den jährlichen Laubfall den Boden mit Humus.
  • Sauerstoff Produzent: Und last but not least produziert ein großer Baum ca. 10-15kg Sauerstoff pro Stunde! Dies ist die Atemluft für ca. 10 Menschen. Sauerstoff wird dabei als Abfallprodukt bei der Photosynthese vom Baum abgegeben. Das ist wohl eine der wichtigsten Eigenschaften für Mensch und Tier. Wobei hier Nadelbäume mehr Sauerstoff produzieren sollen als Laubbäume.

Und der Wald?

  • Wichtig für Erdklima: Große Wälder beeinflussen maßgeblich unser Erdklima. Der tropische Regenwald wird ja oft als die "grüne Lunge" der Erde bezeichnet. Doch auch die riesigen Wälder in Russland, welche zu den größten zusammenhängenden Wälder überhaupt gehören (Borealer Nadelwald), darf man als beeinflussender Faktor für das Weltklima nicht vergessen.
  • Wasserspeicher: Wälder sind auch Wasserspeicher und werden gezielt auch als Hochwasserschutz, bzw. allgemeine Wasserschutzgebiete "verwendet" oder geschützt.
  • Lawinen- und Murenschutz: Wälder auf Berghängen schützen Mensch und Tier vor Lawinen und Murenabgängen.

Und der Straßenbaum?

  • Lärmschutz: Bäume, die am Straßenrand stehen, erfüllen eine lärmschützende Funktion. Sie schirmen die Geräusche der Fahrzeuge ab und schützen so dahinter liegende Häuser vor zu viel Lärm.
  • Staubfilter und Kohlendioxidverwerter: Die Kronen der am Straßenrand stehenden Bäume wandeln dabei einen erheblichen Teil der Abgase um. Besonders Laubbäume nehmen viel Kohlendioxid auf und wandeln dieses in Sauerstoff um. So tragen die Bäume zur Sauberkeit der Luft bei und filtern auch den Feinstaub.
  • Schutz bei Hanglagen: So schützen die am Straßenrand stehenden Bäume etwa bei Böschungen oder starkem Gefälle davor, dass Fahrzeuge, die von der Fahrbahn abkommen, den Abhang hinunterstürzen.
  • Alphaltschutz: Der Schatten der Bäume trägt zum Schutz der Fahrbahn bei, da die sommerliche Sonneneinstrahlung den Asphalt aufweicht und beschädigen kann.
  • Beruhigender Effekt: Bäume haben auch einen psychologischen Effekt. Auf die meisten Menschen wirken natürliche Hintergründe und grüne Pflanzen beruhigend. Wenn Bäume am Straßenrand stehen, kann dies dazu führen, dass Autofahrer etwas langsamer unterwegs sind und Aggressionen im Straßenverkehr vorgebeugt werden. Speziell vor Ortseinfahrten kann so "natürlich" die Geschwindigkeit reduziert werden.
  • Straßenverlauf: Ebenso ist der Verlauf der Fahrbahn durch die am Straßenrand stehenden Bäume auch aus einiger Entfernung und bei schlechter Sicht zu erkennen, was zu einer vorausschauenden Fahrweise beiträgt
  • Schutz gegen Schneeverwehungen und Erosion: Die am Straßenrand stehenden Bäume und Sträucher, stellen eine Barriere gegen den Wind dar. Sie verhindern zuverlässig Schneeverwehungen im Winter und tragen grunsätzlich dazu bei, dass nicht so viel Erde von den Ackerflächen verweht wird - Stichwort Erosionsschutz.
  • Sonnen- und Hitzeschutz: Bäume am Straßenrand verhindern in manchen Fällen, dass Autofahrer durch die Sonne geblendet werden. Ein historischer Grund Bäume am Straßenrand zu pflanzen stammt darüber hinaus aus den Napoleonischen Kriegen. Dabei wurden Alleen deswegen gepflanzt, damit Sie den Soldaten, welche den Weg entlangzogen, Schatten spenden konnten. Dies wurde auch später beibehalten. Davon zeugen auch heute noch wunderschöne Alleen. Hier ein Eindruck was mit Alleen alles möglich ist!

Auch wenn Bäume am Straßenrand bei Unfällen zur Gefahr werden können, so haben Sie doch zahlreiche Vorteile und stellen außerdem ein Stück Natur in der ansonsten nicht sehr grünen Gestaltung von Verkehrswegen dar. Baumpflanzungen an der Außenseite einer Kurve sollten jedoch vermieden werden.