Finba - Finde deinen Baum - Finde deinen Baum

Alpen-Seidelbast

Daphne alpina

Daphne alpina
Franz Xaver (Wiki.Com.)

Kurzinformation

Weitere Namen: 
Berg-Seidelbast, Weiß-Seidelbast
Englische Namen: 
---
Herkunft: 
Mittel- und Südeuropa
Wuchsart: 
Strauch Symbol Wuchsart Strauch
Wuchshöhe:  Info-Symbol
0,3 bis 0.8m
Wuchsbreite:  Info-Symbol
0,5 bis 1m
Max. Alter: 
k.A.
Dornen: 
Nein
Belaubung: 
Sommergrün
Blattaufbau: 
Einfaches Blatt
Herbstlaub:  Info-Symbol
k.A.
Häusigkeit: 
einhäusig zwittrig
Geschlechtsreife:  Info-Symbol
k.A.
Giftigkeit:  Info-Symbol
stark giftig
Winterhärte:  Info-Symbol
bis -29°C
Wissenswertes: 
Der Alpen-Seidebast kommt in Österreich nur sehr selten vor, hauptsächlich in Süd-Kärnten. Seine Ausbreitung reicht von den Pyrenäen bis ins Dinarische Gebirge. Man findet ihn in den Alpen bis zu einer Höhe von 1800m.
Es sind zwei Unterarten bekannt: Daphne alpina subsp. alpina (1753) und Daphne alpina subsp. scopoliana (1992).

Die Rinde seiner Zweige ist behaart und die bogig aufsteigenden Äste sind vereinzelt mit Korkwarzen versehen. Die Blüten riechen nach Vanille.
Daphne ist griechisch und bedeutet "Lorbeer". Daphne war eine besonders schöne Baumnymphe, in die sich Apollon, der Gott der Dichtkunst, verliebt hatte. Um seinem Liebeswerben zu entfliehen hat sie ihr Vater Peneios in einen Lobeerstrauch verwandelt.

Verwendung: 
Zierpflanze für Steingärten, Bienenweide

Windschutz: 
ungeeignet

Lichtbedarf: 
Sonne

Bodenansprüche: 
steiniger oder Schotterboden, durchlässig, humusreich
Boden pH-Wert: 
schwach sauer bis alkalisch

Giftigkeit: 
stark giftig
Samen enthalten 0,1% Mezerin und 0,02% Daphnetoxin, schwere Hautreizungen bis zu Nekrosen sind zu erwarten.
Daphne alpina
Franz Xaver (Wiki.Com.)
Blütenfarbe: 
weiß Symbol Blütenfarbe weiß

Blütenzeit: 

JFMAMJJASOND
Bienenweide: 
Geeignet

Nektar: 

ReichhaltigGutGeringKeinerk.A.

Pollen: 

ReichhaltigGutGeringKeinerk.A.
Fruchtinfo: 
Behaarte 4 bis 7 mm eiförmige Steinfrüchte
Frucht:  Info-Symbol
Giftig
Fruchtfarbe: 
rot-orange
Fruchtreife: 
August, September
JFMAMJJASOND
Vogelnährgehölz: 
Ja
Wurzeln: 
Die Wurzeln sind sehr anpassungsfähig, je nach Standort

Wurzelform: 

PfahlwurzelHerzwurzelSenkwurzelFlachwurzel

Erscheinungsbild

Habitus

Bild zu Erscheinungsbild
Franz Xaver (Wiki.Com.)

Habitus als kleiner Baum

Bild zu Erscheinungsbild
Salicyna (Wiki.Com.)

Wuchs

Bild zu Erscheinungsbild
Espirat (Wiki.Com.)

Blatt, Zweig

Blatt

Bild zu Blatt, Zweig
Espirat (Wiki.Com.)

Blatt

Bild zu Blatt, Zweig
Kenraiz (Wiki.Com.)

Fortpflanzung, Knospe

Blüte

Bild zu Fortpflanzung, Knospe
Agnieszka Kwiecien (Wiki.Com.)

Frucht

Bild zu Fortpflanzung, Knospe
Agnieszka Kwiecien (Wiki.Com.)
Die Informationen zu den einzelnen Gehölzen wurden sorgfältig recherchiert. Trotzdem kann keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen übernommen werden. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Verein. Für Korrekturvorschläge oder Hinweise sind wir dankbar!
Mehr Informationen zu FinBa Daten und Bildnachweis