Finba - Finde deinen Baum - Finde deinen Baum

Tulpen-Magnolie

Magnolia soulangeana

Magnolia x soulangeana

Kurzinformation

Weitere Namen: 
---
Englische Namen: 
Saucer magnolia
Familie: 
Magnoliengewächse
Herkunft: 
Kreuzung! Die "Eltern" stammen aus China
Wuchsart: 
Baum Symbol Wuchsart Baum
, Strauch Symbol Wuchsart Strauch
Wuchshöhe:  Info-Symbol
5 bis 8m
Wuchsbreite:  Info-Symbol
4 bis 8m
Max. Alter: 
60 bis 120 Jahre
Dornen: 
Nein
Belaubung: 
Sommergrün
Blattaufbau: 
Einfaches Blatt
Herbstlaub:  Info-Symbol
gelblich bis gelb-braun Symbol Herbstfärbung braun Symbol Herbstfärbung gelb
Häusigkeit: 
einhäusig zwittrig
Geschlechtsreife:  Info-Symbol
in 8-15 Jahren
Giftigkeit:  Info-Symbol
leicht giftig
Winterhärte:  Info-Symbol
bis -26°C, spätfrostgefährdet
Wissenswertes: 
Die Tulpenmagnolie ist eine Kreuzung zwischen der Yulan-Magnolie (M. denudata) und der Purpur-Magnolie (M. liliiflora). Sie wurde von Étienne Soulange-Bodin im Jahre 1820 gekreuzt.
Die Blüten der Magnolien gehören zu den größten Blüten der Gehölze. Die Tulpen-Magnolie bildet ihre Blüten noch vor dem Laubaustrieb, sie werden ca. 10-20cm groß. Trotzdem habe die Blüten der Magnolien keinen Nektar, sondern produzieren nur Pollen, aber den dafür reichlich.
Nach der Blüte fällt meistens die ganze Fruchtstandsachse ab, es werden nur manchmal Samen gebildet.

Magnolien gibt es bereits seit 95 Mio. Jahren auf unserer Erde. Die Blüten werden nicht durch Bienen oder Schmetterlinge, sondern durch Käfer befruchtet. Sie sind weitgehend resistent gegen Schädlinge und Krankheiten.

Verwendung: 
Ziergehölz in Gärten

Windschutz: 
bedingt geeignet
In kalten Regionen Mitteleuropas sollte die Tulpen-Magnolie etwas windgeschützt gepflanzt werden.

Lichtbedarf: 
Sonne bis Halbschatten

Bodenansprüche: 
feucht bis frisch und durchlässig
Boden pH-Wert: 
stark sauer bis schwach alkalisch

Giftigkeit: 
leicht giftig
Schwaches Gift "Alkaloid Magnoflorin". Rinde und Holz können Hautreizungen bzw. Schleimhautreizungen verursachen.
Blätter und Blüten scheinen ungefährlich zu sein. Das schwache Gift der Magnolie kann jedoch für kleinere Säugetiere, insbesondere für Kaninchen und Katzen, Probleme verursachen.
Magnolia x soulangeana
Blütenfarbe: 
rosa-weiß Symbol Blütenfarbe rot / rosa Symbol Blütenfarbe weiß

Blütenzeit: 

JFMAMJJASOND
Bienenweide: 
Geeignet

Nektar: 

ReichhaltigGutGeringKeinerk.A.

Pollen: 

ReichhaltigGutGeringKeinerk.A.
Fruchtinfo: 
Sammelbalgfrucht, Kolben bis 10cm lang, wobei nur bei wenigen Balgfrüchten auch wirklich Samen ausgebildet werden. Wenn, dann sind die Samen 1 bis 2cm groß und meist leuchtend rot.
Frucht:  Info-Symbol
Ungenießbar
Fruchtfarbe: 
rot
Fruchtreife: 
September, Oktober
JFMAMJJASOND
Vogelnährgehölz: 
k.A.

Wurzelform: 

PfahlwurzelHerzwurzelSenkwurzelFlachwurzel

Erscheinungsbild

Baum in voller Blüte

Bild zu Erscheinungsbild

Borke

Bild zu Erscheinungsbild
Kenpei (Wiki.Com.)

Blatt, Zweig

Blatt

Bild zu Blatt, Zweig
Liné1 (Wiki.Com.)

Fortpflanzung, Knospe

Blüte

Bild zu Fortpflanzung, Knospe

Frucht

Bild zu Fortpflanzung, Knospe
Jerzy Opiola (Wiki.Com.)

Frucht mit Samen

Bild zu Fortpflanzung, Knospe
Berthold Werner (Wiki.Com.)

Knospe

Bild zu Fortpflanzung, Knospe
Jerzy Opiola (Wiki.Com.)
Die Informationen zu den einzelnen Gehölzen wurden sorgfältig recherchiert. Trotzdem kann keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen übernommen werden. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Verein. Für Korrekturvorschläge oder Hinweise sind wir dankbar!
Mehr Informationen zu FinBa Daten und Bildnachweis