Finba - Finde deinen Baum - Finde deinen Baum

Mispel

Mespilus germanica

Mespilus germanica
Jean Pol Grandmont (Wiki.Com.)

Kurzinformation

Weitere Namen: 
Echte Mispel, Asperle, Esberling, Espelbaum
Englische Namen: 
Common medlar
Familie: 
Rosengewächse
Herkunft: 
Südosteuropa, Westasien (Türkei, Iran, Irak) bis Kaukasus
Wuchsart: 
Baum Symbol Wuchsart Baum
, Strauch Symbol Wuchsart Strauch
Wuchshöhe:  Info-Symbol
2 bis 5m
Wuchsbreite:  Info-Symbol
3 bis 5m
Max. Alter: 
80 bis 200 Jahre
Dornen: 
Ja
Belaubung: 
Sommergrün
Blattaufbau: 
Einfaches Blatt
Herbstlaub:  Info-Symbol
orangegelb bis gelbbraun Symbol Herbstfärbung braun Symbol Herbstfärbung gelb Symbol Herbstfärbung rot/orange
Häusigkeit: 
einhäusig zwittrig
Geschlechtsreife:  Info-Symbol
in 5-10 Jahren
Giftigkeit:  Info-Symbol
ungiftig
Winterhärte:  Info-Symbol
bis -23°C
Wissenswertes: 
Die Wildform der Mispel bildet Dornen aus. Es gibt viele Zuchtformen mit großen Früchten.
Früher wurde sie oft gepflanzt. Als Obstbaum hat sie aber in Europa mittlerweile keine Bedeutung mehr.

Verwendung: 
Zuchtformen als Ziergehölz, Obstbaum in Gärten

Windschutz: 
bedingt geeignet
Die Wildform ist relativ windsicher. Die Zuchtform mit Sorbus veredelt bildet flache Wurzeln aus und ist etwas windwurfgefährdet.

Lichtbedarf: 
Sonne (bevorzugt) bis Halbschatten

Bodenansprüche: 
trocken bis frisch, nährstoffreich und durchlässig
Boden pH-Wert: 
sauer bis alkalisch

Giftigkeit: 
ungiftig
Mespilus germanica
Jean Pol Grandmont (Wiki.Com.)
Blütenfarbe: 
weiß Symbol Blütenfarbe weiß

Blütenzeit: 

JFMAMJJASOND
Bienenweide: 
Hervorragend

Nektar: 

ReichhaltigGutGeringKeinerk.A.

Pollen: 

ReichhaltigGutGeringKeinerk.A.
Fruchtinfo: 
Runde Apfelfrüchte, Wildform 1,5 bis 3cm groß, Zuchtformen bis 6cm. Nach dem ersten Frost roh essbar. Oder sie werden gekocht verarbeitet als Marmelade oder als Mostzusatz.
Frucht:  Info-Symbol
Bedingt essbar
Fruchtfarbe: 
braun
Fruchtreife: 
Oktober, November
JFMAMJJASOND
Vogelnährgehölz: 
Ja
Wurzeln: 
Dicht verzweigtes Wurzelsystem. Ob Tief- oder Flachwurzler kommt bei Zuchtformen auch auf die Unterlage an.

Wurzelform: 

PfahlwurzelHerzwurzelSenkwurzelFlachwurzel

Erscheinungsbild

Habitus

Bild zu Erscheinungsbild

Borke

Bild zu Erscheinungsbild
H.Zell (Wiki.Com.)

Illustration

Bild zu Erscheinungsbild

Blatt, Zweig

Blatt Oberseite

Bild zu Blatt, Zweig
H.Zell (Wiki.Com.)

Dorn der Sorte 'Nottingham'

Bild zu Blatt, Zweig
Nadiatalent (Wiki.Com.)

Fortpflanzung, Knospe

Blüte

Bild zu Fortpflanzung, Knospe
Ranko (Wiki.Com.)

Frucht

Bild zu Fortpflanzung, Knospe
Andrew Dunn (Wiki.Com.)
Die Informationen zu den einzelnen Gehölzen wurden sorgfältig recherchiert. Trotzdem kann keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen übernommen werden. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Verein. Für Korrekturvorschläge oder Hinweise sind wir dankbar!
Mehr Informationen zu FinBa Daten und Bildnachweis