Finba - Finde deinen Baum - Finde deinen Baum

Bergmammutbaum

Sequoiadendron giganteum

Sequoiadendron giganteum

Kurzinformation

Weitere Namen: 
Riesenmammutbaum
Englische Namen: 
Giant sequoia, Bigtree, Sierra redwood
Familie: 
Zypressengewächse
Herkunft: 
Kalifornien USA
Wuchsart: 
Baum Symbol Wuchsart Baum
Wuchshöhe:  Info-Symbol
bis 60m (90m)
Wuchsbreite:  Info-Symbol
10 bis 12m
Max. Alter: 
bis 3000 Jahre
Dornen: 
Nein
Belaubung: 
Immergrün
Blattaufbau: 
Schuppenförmig
Herbstlaub:  Info-Symbol
grün Symbol Herbstfärbung grün
Häusigkeit: 
einhäusig getrennt
Geschlechtsreife:  Info-Symbol
in 11-15 Jahren
Giftigkeit:  Info-Symbol
ungiftig
Winterhärte:  Info-Symbol
bis -28°C
Wissenswertes: 
Der Bergmammut ist der massereichste Baum der Erde mit einem Brusthöhendurchmesser (BHD) von bis zu 9 Meter! Entdeckt wurde er von A.T. Dowd im Jahre 1852 in der Sierra Nevada (USA). Schon kurze Zeit später kamen die ersten Samen nach Europa. Könige, Fürsten und andere Adelige planzten die Bäume in ihre großen Gärten und neben ihren Schlössern. So trug der damalige Adel wesentlich dazu bei, dass heute schon viele Bergmammuts eine stattliche Größe erreicht haben.

Die faserig-schwammige Borke des Riesenmammutbaumes - wie er auch genannt wird - wird im Alter extrem dick, in der Regel zw. 25 und 60cm. Das ist auch der Grund warum ein Feuer dem Baum kaum etwas anhaben kann. Im Gegenteil, durch die Hitze öffnen sich die Zapfen und lassen die Samen auf den freigelegten Mineralboden fallen. Dort keimen und wachsen sie dann zur nächsten Generation heran.

Der Baum kommt in seiner Heimat, der Sierra Nevada in Kalifornien, bis in einer Höhe von etwa 2500 Meter vor. Die Heinen (Groves) sind über 420km verteilt. Im Gegensatz zu dem Küstenmammutbaum verträgt er das kalte Klima in Europa sehr gut. Keine Wunder, denn vor den Eiszeiten war er auch in Europa heimisch.

Verwendung: 
Solitärbaum für Parks und große Gärten

Windschutz: 
geeignet
sehr dichter Wuchs und windfest, zügig wachsend

Lichtbedarf: 
Lichtbaumart, empfindlich auf Seitendruck

Bodenansprüche: 
eher feucht, zumindest gut bewässert, durchlässig
Boden pH-Wert: 
schwach sauer bis neutral

Giftigkeit: 
ungiftig
Sequoiadendron giganteum
Blütenfarbe: 
unscheinbar; männlich blassgeb-braun, weiblich grün Symbol Blütenfarbe gelb / braun Symbol Blütenfarbe grün

Blütenzeit: 

JFMAMJJASOND
Bienenweide: 
Ungeeignet

Nektar: 

ReichhaltigGutGeringKeinerk.A.

Pollen: 

ReichhaltigGutGeringKeinerk.A.
Fruchtinfo: 
Die eiförmigen Zapfen sind etwa 3-7cm lang und reifen in 18-20 Monaten. Sie können Jahre am Baum verbleiben und können über 200 Samen enthalten. Diese werden oft erst bei Hitzeeinwirkung (Feuer) entlassen.
Frucht:  Info-Symbol
Ungenießbar
Fruchtfarbe: 
grün, später braun
Fruchtreife: 
August, September
JFMAMJJASOND
Vogelnährgehölz: 
k.A.
Wurzeln: 
Weitreichendes Wurzelsystem, bis 300 Quadratmeter Platzbedarf. In den ersten Jahren bildet sich auch eine Pfahlwurzel aus.

Wurzelform: 

PfahlwurzelHerzwurzelSenkwurzelFlachwurzel

Erscheinungsbild

Habitus

Bild zu Erscheinungsbild

Habitus

Bild zu Erscheinungsbild

Jungbaum

Bild zu Erscheinungsbild

Borke

Bild zu Erscheinungsbild

Stamm

Bild zu Erscheinungsbild

junger Stamm

Bild zu Erscheinungsbild

Wuchs

Bild zu Erscheinungsbild

Sämlinge

Bild zu Erscheinungsbild

Blatt, Zweig

Nadeln

Bild zu Blatt, Zweig

Zweig

Bild zu Blatt, Zweig

Fortpflanzung, Knospe

Zapfen

Bild zu Fortpflanzung, Knospe

Samen

Bild zu Fortpflanzung, Knospe
Die Informationen zu den einzelnen Gehölzen wurden sorgfältig recherchiert. Trotzdem kann keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen übernommen werden. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Verein. Für Korrekturvorschläge oder Hinweise sind wir dankbar!
Mehr Informationen zu FinBa Daten und Bildnachweis